Fatale Wiederkehr

Wer meint, in der Regierungspolitik nur noch absurdes Theater zu sehen, macht es sich zu leicht.

  • Von Georg Fülberth
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Fotos: dpa/Carsten Rehder, Bernd von Jutrczenka, Boris Roessler

Nicht wenige Zeitgenoss(inn)en haben derzeit Schwierigkeiten, sich darüber klar zu werden, was gerade in der deutschen Regierung passiert. Es mehren sich Züge des Burlesken. Wer sich lange genug darüber aufgeregt hat, könnte auf die Idee kommen, dass der gegenwärtige Zustand nur ein Durchgangspunkt innerhalb einer Entwicklung ist.

Dafür muss der Blick geweitet werden, und zwar räumlich und zeitlich. Räumlich: Was in Deutschland vor sich geht, passiert auch weltweit. Zum Beispiel möchte niemand Merkel für Trump hergeben.

Zeitlich: In Skandalen und jähen Umbrüchen wird in der Regel nur sichtbar, was sich über sehr lange Zeit angebahnt hat und durch momentane Entscheidungen allenfalls noch ratifiziert, aber nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Zwei Konterrevolutionen

Konterrevolutionen haben die unangenehme Eigenschaft, dass sie nicht nur den Weg nach vorn verbauen, sondern in einen Zustand zurückführen, der schlim...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1321 Wörter (9672 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.