My Car is my Castle

Gibt man bei Google die Suchbegriffe »Auto« und »Schutzraum« ein, erhält man als Spitzentreffer Seiten, die sich mit Bunkern beschäftigen, die vor einem Atomkrieg schützen sollen. Das ist zwar ein merkwürdiger Umstand, aber auch nicht ungewöhnlich. Denn den Deutschen war das Auto schon immer mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Viele Deutsche verbringen im Auto einen Großteil ihrer Lebenszeit. Das Auto ist ein Teil ihrer selbst; es ist sozusagen ihre zweite Natur geworden. Au-to ist eines der ersten Wörter, das ein Kind in Deutschland sprechen kann - nach Ma-ma und oft noch vor Pa-pa. Laut einer Umfrage eines großen skandinavischen Möbelhauses ist das Automobil der Ort, den die Deutschen neben den eigenen vier Wänden am häufigsten aufsuchen, wenn sie alleine sein wollen. Kein Wunder also, dass viele Deutsche so heftig auf Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in den Innenstädten reagieren. Derartige Verbote sind ihnen ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre! jam Foto: Unsplash/Patti Black

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung