Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Ein Freund hatte Herrn Mosekund zum Fußball mitgenommen. Herr Mosekund beobachtete das Geschehen auf dem Platz durchaus interessiert, verstand aber nicht, welchem System das Spiel folgte. Obwohl der Freund ihn fortwährend auf Viererketten, Laufwege, Raumdeckung und sogar auf eine falsche Neun hinwies, musste Herr Mosekund am Ende zugeben, dass er nichts begriffen hatte. »Tja«, erwiderte der Freund, »man muss ein Spiel eben lesen können.« Warum sagt mir das keiner, dachte Herr Mosekund, beim nächsten Mal nehme ich meine Lesebrille mit.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung