Werbung

Saar-LINKE kritisiert »Gutsherrenart« beim Landessportverband

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Saarbrücken. Die jüngsten Enthüllungen im Skandal um den Landessportverband für das Saarland (LSVS), der Behörden und Beamten seine Sportschule jahrelang zum Nulltarif überlassen haben soll, sind bei den Fraktionen von SPD und Linkspartei auf Kritik gestoßen. »Das passiert, wenn Parteien zu lange an der Regierung sind; in diesem Fall die CDU«, sagte LINKE-Fraktionschef Oskar Lafontaine am Montag in Saarbrücken. »Dann werden allmählich die Unterschiede verwischt und man glaubt, man könne nach Gutsherrenart verfahren.« Die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD, Petra Berg, bezeichnete es als »grundsätzlich gut«, wenn die Sportstätteninfrastruktur auch Polizisten zur Verfügung gestellt werde. Kein Verständnis habe sie aber, dass Vereine über Mitgliedsbeiträge Gebühren zahlen müssten für die Nutzung und das Land nicht sage, auf welcher Vereinbarung eine kostenlose Nutzung beruhe. Dazu erwarte man nun Auskunft von den zuständigen Innenministern dieser Ägide, wenn am 30. Oktober die Rechtsaufsicht gehört werde. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!