Werbung

Arbeitsagentur wegen Päckchens evakuiert

Brandenburg/Havel. Wegen eines verdächtigen Päckchens ist die Agentur für Arbeit in Brandenburg/Havel zeitweise evakuiert worden. Das etwa zehn mal zehn Zentimeter große Päckchen lag am Mittwochvormittag im Empfangsbereich und wurde von Einsatzkräften untersucht, wie die Polizei mitteilte. Beamte gaben schließlich Entwarnung. Das Paket enthalte nur Mullbinden und gehöre einem Brandenburger, hieß es. »Er hat es dort versehentlich liegen lassen«, sagte eine Polizeisprecherin. Das Gebäude war rund eineinhalb Stunden lang gesperrt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen