Werbung

Unten links

Ein Zeichen unserer merkwürdigsten aller Zeiten ist es, dass kaum noch jemand für richtig große Sauereien in Haft kommt. Nicht umsonst ist eines der Lieblingswörter der neoliberalen Apologeten dann trotz seiner gewiss nicht zu leugnenden gewissen Sperrigkeit auch Haftungsausschluss. Mit Gewissen hat das nichts zu tun, eher schon damit, in den richtigen Ausschüssen den richtigen Ausschuss zu produzieren. Nur seiner dabei nicht habhaft werden lassen und nichts an sich haften lassen, dann fällt man ganz fabelhaft jede gesellschaftliche Treppe hinauf. Man kann dabei noch einen ganzen Planeten in Geiselhaft nehmen - wer das als grauenhaft empfindet, hat die Zeichen der Zeit einfach nicht erkannt. Empfindungen sollten Sie eh lieber an der haftbeschichteten Teflonseele abperlen lassen. Es sei denn ..., ja, es sei denn, Sie empfinden solcherlei Zeitgeist gleich gar nicht als statthaft, lassen das Leben auch mal an sich haften und begeben sich freiwillig in Traumhaft. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!