Werbung

Schlaganfall-Stationen sollen bleiben

Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die durch ein Gerichtsurteil gefährdeten Schlaganfallstationen auf dem Land retten. Das sagte er der »Passauer Neuen Presse« sowie den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Dienstagsausgaben). Krankenhäuser erhalten für »Stroke Units« Sonderzulagen. Im Juni hatte das Bundessozialgericht entschieden, dass diese nur gewährt werden können, wenn die Verlegung von Patienten dorthin vom Moment der Diagnose bis zur Ankunft auf der Station nicht länger als 30 Minuten dauert. Dadurch könnten 270 der 320 Stationen vor dem Aus stehen. Spahn will daher die Vorgaben für den Krankentransport ändern. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!