Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Michael Müller kritisiert Nachlässigkeit und Müll

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) könnte gut auf die in der Stadt sichtbare Nachlässigkeit verzichten. Berlin sei eine tolle, lebenswerte und grüne Stadt, sagte Müller am Montag im Roten Rathaus. Es gebe aber Müll an vielen Ecken. »Das ist ja etwas, was wir alle miteinander in der Hand haben.« Jeder könne sich um seinen Kiez und seine Straße kümmern und darauf achten, wie es dort aussehe. Müll auf den Straßen ist in vielen Gegenden alltäglich, von Verpackungen über alten Matratzen bis zum kaputten Fernseher. In der Stadt gibt es 23 000 von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben (BSR) aufgestellte öffentliche Papierkörbe. Es wäre wünschenswert, wenn die bestehenden Angebote zur Entsorgung wirklich wahrgenommen würden, sagte die Sprecherin der BSR, Sabine Thümler. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln