Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Turm des Anstoßes

Der Bau am historischen Standort der Garnisonkirche geht voran - der Streit schwelt weiter

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Für die einen ist es Potsdams beschämendste Baustelle, für die anderen schließt sich damit eine heftig betrauerte Wunde im Barockensem᠆ble der Stadtmitte: Auf historischem Grund an der Breiten Straße, zwischen dem in der DDR erbauten Rechenzentrum - heute als Künstlerhaus genutzt - und der provisorischen Nagelkreuzkapelle gehen die Arbeiten am Fundament für den Wiederaufbau des 90 Meter hohen Turms der Garnisonkirche auf das Ende zu.

Auch und vielleicht gerade, weil vom Baufortschritt noch nicht allzu viel zu sehen ist, halten sich die öffentlichen Unmutsbekundungen der Gegner einer - vorerst nur teilweisen - Wiederkehr des umstrittenen Gotteshauses derzeit in Grenzen. Das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Streit um die Garnisonkirche die brandenburgische Landeshauptstadt seit Jahren in zwei einander unversöhnlich gegenüberstehende Lager teilt. Dabei geht es um viel mehr als um einen Dissens in Fragen von Architekturgeschicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.