Mensch und Maschine

Kunsthalle Mannheim stellt die «Konstruktion der Welt» aus

  • Von Ralf Schick
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es sind Bilder von Armut und Fortschritt, von Entfremdung und Heroisierung. In den Jahren von 1919 bis 1939 kämpften nicht nur die beiden Gesellschaftssysteme Kapitalismus und Sozialismus um die Vorherrschaft, auch Kunstschaffende reagierten auf die von Erneuerung und Technik geprägte Zeit. Unüberwindbare Gegensätze verkörperten die USA, Sowjetunion und Weimarer Republik. Wie sich Kunst und Ökonomie in dieser Zeit beeinflussten, dokumentiert eine Ausstellung in der Kunsthalle Mannheim.

Mal sind es furchterregende Fratzen, die auf den Gemälden unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg entstanden, mal sind es heroisierende Zeichnungen von blühenden Landschaften und monumentalen Bauwerken. Derlei Gegensätze präsentiert die Mannheimer Schau anhand von rund 250 Bildern, Fotos und Filmen. Die Werke stammen von etwa 150 Künstlern. «Künstler haben schon immer auf die jeweilige Gegenwart reagiert, aber sehr unterschiedlich», sagt der in Karlsr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 643 Wörter (4522 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.