Graf Draghila und der Birnbaum

Werden deutsche Sparer von der Zentralbank enteignet?

  • Von Stephan Kaufmann
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Am kommenden Dienstag ist es wieder so weit: Es ist Weltspartag. 1924 zur Förderung des »Sparens als gesamtgesellschaftliche Aufgabe« ins Leben gerufen, ist dieser Gedenktag in vielen Ländern in Vergessenheit geraten. Nicht aber in Deutschland, wo Verschuldung als Sünde gilt und Sparen als Tugend, der das Deutsche Historische Museum eine eigene Ausstellung widmet. Seit Jahren treten Politiker auf im Namen des »deutschen Sparers«, dem das Ausland übel mitspielt. Seitdem die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen nach unten gedrückt hat, bringt das Ersparte kaum noch Ertrag. Das konservative Magazin »Cicero« setzt den italienischen EZB-Präsidenten mit aufgemalten Fangzähnen aufs Titelbild und schreibt darunter: »Graf Draghila. Wie Mario Draghi die Sparer aussaugt.« Aus diesem Anlass hier fünf Klarstellungen zur Frage, ob die Deutschen durch südländische Schuldenmacher und Zinsdrücker enteignet werden.

Wir Sparer

Deutsche Politi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1195 Wörter (8101 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.