Werbung

Kongress über jüdische Zukunft beginnt

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Jüdische Organisationen wollen auf einem Kongress in Berlin über die Zukunft der Juden in der Bundesrepublik diskutieren. »Weil ich hier leben will« - unter diesem Motto treffen sich Vertreter auf dem Jüdischen Zukunftskongress von diesem Montag an. Der Kongress geht bis zum 11. November. Die rund 1000 Teilnehmer wollten sich über die Perspektiven jüdischen Lebens in Deutschland vergewissern, teilten die Veranstalter, darunter die Leo-Baeck-Stiftung (Berlin/New York) und die Berliner Kulturverwaltung mit.

Antisemitische Vorfälle und wachsende Kritik an Israel würden mit Sorgen wahrgenommen. Aber unter jungen Juden bestehe auch Zutrauen in ihr Leben in Deutschland, heißt es zum Hintergrund des Treffens. Immer mehr Juden aus aller Welt ziehe es nach Berlin. Mittlerweile lebten in der Stadt schätzungsweise zwischen 20 000 und 30 000 Juden. Dazu kämen Zehntausende Israelis, für die Berlin ein attraktiver Ort sei. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken