Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

BASF baut Partnerschaft in China aus

Ludwigshafen. Der Chemiekonzern BASF will die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Erdgas- und Mineralölkonzern Sinopec ausbauen. Unter anderem beabsichtigen beide Unternehmen, eine zusätzliche Großanlage mit einer Jahreskapazität von einer Million Tonnen Ethylen in Nanjing zu errichten, wie BASF am Montag in Ludwigshafen mitteilte. Eine vorläufige Machbarkeitsstudie soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Ethylen ist etwa ein wichtiger Ausgangsstoff für Kunststoffe. Zudem wollen beide Unternehmen neue Geschäftsmöglichkeiten in Chinas schnell wachsendem Markt für Batteriematerialien ausloten. BASF und Sinopec betreiben seit 2000 das Gemeinschaftsunternehmen BASF-YPC, das im vergangenen Jahr mit knapp 1900 Mitarbeitern auf einen Umsatz von rund 21 Milliarden Yuan (2,65 Milliarden Euro) kam. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln