Ein Rechter wird rechts überholt

In Japan wird zwei Jahre vor den Olympischen Spielen zunehmend gegen Ausländer gehetzt

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Dieses Land muss vorm Untergang stehen. »Hör auf, Japan kollabieren zu lassen!«, hallt es dieser Tage vermehrt durch die Straßen. Immer wieder protestieren Nationalisten, Mitte November in den Straßen von Ginza, dem noblen Shoppingviertel im Stadtzentrum von Tokio, landesweit berichteten die japanischen Medien. Garniert mit der ans Japanische Kaiserreich erinnernden Marineflagge und anderen nationalistisch genutzten Symbolen marschierte eine Hundertschaft gegen die Regierung, die ihnen längst zu liberal geworden ist. Was den Kollaps ihres Landes so wahrscheinlich mache, erklärte ein beliebtes Banner der Demonstranten: »Ausländer raus aus Japan!«

Die »Überbevölkerung« mit Fremden erscheint als seltsame Sorge in einem Land, in dem kaum zwei Prozent aller Einwohner Ausländer sind. Allerdings hat sich die Anzahl ausländischer Arbeitskräfte über die letzten sechs Jahre auf 1,2 Millionen fast verdoppelt. Und Premierminister Shinzo Abe, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1335 Wörter (9030 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.