Ukraine-Konflikt hat die Rechte gespalten

Russlands Rechte steckt in der Krise - doch der Staat übernimmt nationalistische Forderungen

  • Von Felix Jaitner
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Welche Entwicklung hat die rechtsradikale Bewegung in Russland in den letzten Jahren durchlaufen?

Kennzeichnend ist ein extremer Niedergang. Auf dem Höhepunkt im Jahr 2011 nahmen am Russischen Marsch in Moskau 6500 Menschen teil, im letzten Jahr waren es weniger als 1000 Menschen. Ein Grund ist der Druck auf rechtsradikale Organisationen durch die Polizei. Aber ich glaube, noch viel entscheidender ist die Krise innerhalb der Szene.

Was sind die Ursachen für die Krise der rechtsradikalen Bewegung?

Meiner Meinung nach bestehen sie in einem Verlust konkreter Ziele. In den 2000er Jahren wuchs die rechtsradikale Szene in Russland spürbar durch neue Neonazigruppen. Es hat regelmäßig Versuche gegeben, sich zu einer rechtspopulistischen Bewegung zu entwickeln, die jedoch gescheitert sind. Die russische rechtsradikale Bewegung hat mehrheitlich immer auf revolutionäre Veränderung gesetzt. Bis zum Jahr 2011 galt der Russische Marsc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.