Richtig sparen für die Zukunft der Kinder

Großes Geld für die Kleinen

Kleine Wünsche, große Wünsche – es rechnet sich, Kindern frühzeitig ein finanzielles Polster zu schaffen.

»Mama, ich will das haben!« - der Lutscher an der Supermarktkasse lässt sich finanziell noch leicht stemmen. Doch wenn aus dem Kind ein junger Erwachsener gereift ist, werden die Wünsche weitaus kostspieliger: Nach der Schule einmal um die Welt reisen, studieren, den Führerschein machen oder die erste eigene Bude einrichten. Zudem sind Eltern auch noch zur Finanzierung der Erstausbildung verpflichtet, und die kann weit über den 18. Geburtstag hinausgehen.

Es gilt also, frühzeitig für die Kinder sparen. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) klären wichtige Fragen rund um die finanzielle Vorsorge des Kindes - damit der Zukunft der Jüngsten nichts mehr im Wege steht.

1. Entscheidungen treffen

Zunächst sollten ein paar grundlegende Fragen geklärt werden: Geldanlage nur bis zum 18. Lebensjahr laufen lassen oder darüber hinaus? Darf das Kind auch schon zwischendurch Zugriff auf das Ersparte haben?

Um nicht ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 479 Wörter (3127 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.