Kritik an SPD-Chefin Nahles wächst

Führende Sozialdemokraten äußern sich vor Klausurtagung unzufrieden über Erscheinungsbild der Partei

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Kurz vor dem Beginn der Klausurtagungen von CDU und SPD am Sonntag rumorte es weiter in den Regierungsparteien. Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert forderte, den bislang für den Herbst kommenden Jahres geplanten Bundesparteitag »mindestens in die erste Jahreshälfte« vorzuverlegen. Dies solle den Erneuerungsprozess der Partei beschleunigen, sagte der Jungsozialist der »Thüringer Allgemeinen«.

Derzeit fordert nur ein Teil der linken Sozialdemokraten um die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange offen die Ablösung von Andrea Nahles. Allerdings ist die Unzufriedenheit mit der Vorsitzenden in großen Teilen der SPD spürbar. »64 Prozent der Menschen im Land sagen, sie wüssten nicht mehr, wofür die SPD noch steht«, sagte Parteivize Thorsten Schäfer-Gümbel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Bundestagsfraktionsvize Matthias Miersch stellte sich gegen den bisherigen Kurs von Nahle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.