Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bündnis gegen die Armen

Die Zahl der russischen Superreichen wächst - derweil setzt die Regierung auf Austerität

  • Von Felix Jaitner
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Frank RG ist ein moderner Finanzdienstleister. Was Laien unter diesem sperrigen Begriff verstehen sollen, erklärte jüngst Direktor Jurij Gribanow. »Indem wir die Banken von Routinearbeiten befreien, können sie Strategien entwickeln.« Die Mission des Instituts bestehe darin, »Geschosse« anzubieten, die Banken dabei helfen »Geld zu verdienen und ihre Kunden besser zu betreuen«. Ein Geschoss für Strategiebildung lieferte Frank RG in der am vorherigen Dienstag veröffentlichten Studie »Private Banking in Russland 2018«: Die Zahl der russischen Dollarmillionäre wächst. Doch ein Großteil ihres Vermögens - etwa zwei Drittel - bunkern Russlands Reiche im Ausland, vorzugsweise in Steueroasen.

Nach den Krisenjahren 2015 bis 2016 befindet sich die russische Wirtschaft wieder auf moderatem Wachstumskurs. Um 1,5 Prozent stieg das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2017. Für dieses Jahr prognostiziert die Regierung einen Anstieg um 1,7 Prozent. Ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.