Hotel der Nation

Das »Ivoire« erzählt eine Menge über die Geschichte der Elfenbeinküste.

  • Von Julien Duez, Abidjan
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Am Pool des »Ivoire«

Wie viele Hotels können von sich behaupten, sie seien ein nationales Symbol? Beim »Ivoire« ist genau das der Fall - willkommen in Abidjan, der größten Stadt der Elfenbeinküste, direkt an der Küste des Atlantischen Ozeans gelegen: Oder wie man hier sagt: Akwaba!

Wer in Abidjan etwas Côte-d’Ivoire-Typisches sehen will, steigt ins Taxi und fährt in den Stadtteil Cocody. Der Taxifahrer weiß Bescheid: »Ins Hôtel ›Ivoire‹?«, lacht er und zündet sich eine Zigarette an. Wir stehen im Stau. »Natürlich kenn ich das. Jeder in diesem Land kennt es.« Als schließlich der Verkehr wieder anruckt, rollt der alte orangefarbene Toyota in Richtung der malerischen Ebrié-Lagune. Und schon bald ist das Fünfsternehotel zu sehen: 24 Etagen hoch überragt es majestätisch die Bucht. »Wie der Eiffelturm in Paris«, sagt der Taxifahrer. Ein guter Vergleich, denke ich als Franzose.

Im Hotel wartet Stéphanie Kouako. Ihr Lächeln ist gewinnend, ihr Kostüm sitz...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1194 Wörter (7643 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.