Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hotel der Nation

Das »Ivoire« erzählt eine Menge über die Geschichte der Elfenbeinküste.

  • Von Julien Duez, Abidjan
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Wie viele Hotels können von sich behaupten, sie seien ein nationales Symbol? Beim »Ivoire« ist genau das der Fall - willkommen in Abidjan, der größten Stadt der Elfenbeinküste, direkt an der Küste des Atlantischen Ozeans gelegen: Oder wie man hier sagt: Akwaba!

Wer in Abidjan etwas Côte-d’Ivoire-Typisches sehen will, steigt ins Taxi und fährt in den Stadtteil Cocody. Der Taxifahrer weiß Bescheid: »Ins Hôtel ›Ivoire‹?«, lacht er und zündet sich eine Zigarette an. Wir stehen im Stau. »Natürlich kenn ich das. Jeder in diesem Land kennt es.« Als schließlich der Verkehr wieder anruckt, rollt der alte orangefarbene Toyota in Richtung der malerischen Ebrié-Lagune. Und schon bald ist das Fünfsternehotel zu sehen: 24 Etagen hoch überragt es majestätisch die Bucht. »Wie der Eiffelturm in Paris«, sagt der Taxifahrer. Ein guter Vergleich, denke ich als Franzose.

Im Hotel wartet Stéphanie Kouako. Ihr Lächeln ist gewinnend, ihr Kostüm sitz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.