Unfreiheit, süße

Eine Reflektion von einem Künstler und Philosoph, der derzeit eine mehrjährige Haftstrafe abbüßt.

  • Von Roland Orlando Moed
  • Lesedauer: ca. 13.5 Min.
Ist die Unfreiheit der erstrebenswerte Zustand?

Persönliche Freiheit wird überbewertet. Schutz der Persönlichkeit? Was soll das? Natürlich soll jeder sehen, wer man ist, was der Einzelne macht und vor alles, was man hat. Das ist gut so. Jedes Selfie, jedes Posting auf Facebook, Twitter, Instagram oder einem anderen sozialen Netzwerk bezeugt, dass man lebt. Und dazugehört. Gesehen und gehört zu werden, ist wichtig. Was braucht man da einen Persönlichkeitsschutz oder Freiheit? Am besten ist es doch, sich so zu verhalten wie alle anderen. Dann hat man seine Ruhe, seine persönliche Ruhe. Und mit den vielen Kameras, den vielen Livestreams muss man heute noch nicht einmal vor die Türe und kann dennoch am Weltgeschehen teilnehmen. Zu Hause ist es ja immer noch am schönsten. Und am besten. Es ist doch alles aufs Beste geregelt. Was wäre es doch anstrengend und mühsam, würde man als Kämpfer für die Freiheit an Demonstrationen oder anderen Veranstaltungen teilnehmen - wie anstrengend wäre das...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2935 Wörter (17867 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.