Caruana überrascht Schach-Weltmeister Carlsen

Nach zwei Partien um die Weltmeisterkrone steht es ausgeglichen 1:1, doch Langeweile kommt in London nicht auf

  • Von Dominik Kortus, London
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Magnus Carlsen versuchte gar nicht erst, seine Überraschung zu verbergen. »Ich habe gedacht: Oh Mist«, sagte der Schachweltmeister aus Norwegen - jugendfrei übersetzt. Mit einem ungewöhnlichen Turmzug hatte der Herausforderer Fabiano Caruana aus den USA den Titelverteidiger zuvor in der zweiten WM-Partie in arge Bedrängnis gebracht. »Das war sehr ungemütlich. Und ich war nicht vorbereitet«, betonte der Norweger, der sich letztendlich aber noch zur Punkteteilung retten konnte.

Es war das zweite Remis in der zweiten Begegnung. Somit steht es ausgeglichen 1:1 zwischen den beiden derzeit besten Schachspielern der Welt. Doch schon jetzt ist klar: Das Titelduell im Holborn College in London scheint die im Vorfeld hohen Erwartungen wirklich erfüllen zu können. Die Kontrahenten schenkten sich bereits zu Beginn nichts.

Denn konnte Caruana den seit 2013 amtierenden Weltmeister am Samstag überraschen, war es am Tag zuvor Carlsen gewesen, der mit sp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.