Auf der Suche nach den »Schrotthäusern«

In Oberhausen soll eine umstrittene »Task Force« gegen vermeintlich verwahrloste Immobilien eingesetzt werden

  • Von Dennis Pesch, Oberhausen und Duisburg
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Eine Recherche nach sogenannten Schrottimmobilien endet am Telefon bei einem Sprecher der SPD-Ratsfraktion in Oberhausen. Einige Tage zuvor beginnt sie bei einem Artikel der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung«. Laut diesem sollen 2014 Ordungs-, Gesundheitsamt und Feuerwehr mehrere Häuser an der Ruprechtstraße in Oberhausen-Alstaden überprüft haben. Wie sieht es hier vier Jahre später aus? In der Straße sind Wohnhäuser und kleine Dienstleistungsunternehmen ansässig: eine Fahrschule und Handwerker. In einer Nebenstraße wird gerade ein Einfamilienhaus gebaut. Die Gegend wirkt so bürgerlich wie die Bewohner, die die Straße vollparken. Befragte Nachbarn wissen nichts über Schrotthäuser in der Nähe.

Ein Backsteinhaus fällt aber doch aus der Reihe: Vor dem Gebäude stehen ein Sofa und ein paar auseinandergebaute Schränke, Sperrmüll halt. Die linke Haushälfte ist bewohnt, eine Flagge des lokalen Fußballclubs Rot-Weiß Oberhausen weht aus ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1417 Wörter (9418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.