Werbung

Anklage gegen Mitglied von Terrorvereinigung

Dresden. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat gegen ein mutmaßliches Mitglied der rechtsextremen Terrorgruppe »Oldschool Society« (OSS) Anklage erhoben. Der 38-jährige Deutsche soll 2015 an Vorbereitungen zu einem Sprengstoffanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Borna (Landkreis Leipzig) beteiligt gewesen sein, so die Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Dienstag. Der geplante Angriff kam nicht zustande. Im März 2017 waren vier OSS-Mitglieder vom Oberlandesgericht München zu drei bis fünf Jahren Haft verurteilt worden - wegen Gründung einer terroristischen Vereinigung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken