Werbung

Unten links

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In Deutschland haben wir statt Popstars »Gewissensbarden der Nation«. So jedenfalls wird der in unseren Breiten beliebte Schlagersänger Herbert Grönemeyer von »Spiegel Online« bezeichnet. So könnte man aber auch Wolf Biermann oder den Müller-Westernhagen bezeichnen. Oder Xavier Naidoo, wenn man »Gewissens-« aus der Bezeichnung entfernt und sie in Fraktur druckt. Dabei qualifizieren drei Dinge Herbert zum perfekten deutschen Popstar: Er hat eine Zeit lang Rechtswissenschaften studiert. Er hat Erfahrung als Mahner und Warner, einer in Deutschland ebenso innig wie inflationär ausgeübten Tätigkeit. Und er »kann nicht tanzen« (W. Droste). Soeben hat Herbert eine neue Platte veröffentlicht. Sie heißt »Tumult«. Sie könnte aber auch »Rabatz«, »Salat«, »Gaga« oder »Kortoffel« heißen. Herbert, so »Spiegel online«, versuche, mit seinen Liedern »den Seelenton der Deutschen zu treffen«. Gut. Diese Sorte Künstler kann man ja nie genug haben hierzulande. tbl

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen