Die Last der Jahrestage

Korruption in der Politik und eine kriselnde Wirtschaft bieten wenig Anlass für Feiern

  • Von Jindra Kolar, Prag
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Die Narodni Straße in Prag während der Gedenkfeier an die »Samtene Revolution«

Traditionsgemäß steht auch der diesjährige 17. November unter der Ägide der Studenten- und Jugendverbände. Ein »Festival der Freiheit« wird nicht nur auf den Straßen und Plätzen der Hauptstadt, sondern auch in vielen Bezirks- und Provinzstädten abgehalten. Karnevalistische Umzüge, Literaturlesungen, Jazzkonzerte, Diskussionsrunden - all dies kann man von den Vormittagsstunden bis in den späten Abend rings um Wenzelsplatz, Altstädter Ring, Graben und Nationalstraße erleben. Die amtierenden Politiker - Präsident Miloš Zeman und Regierungschef Andrej Babiš - werden den Spott der Studenten aushalten müssen. Da kommt es gerade rechtzeitig, dass gegen den den Chef der populistischen Regierungspartei ANO (»Ja«) neue Ermittlungen im Fall »Storchennest«, der Veruntreuung von EU-Mitteln im Zusammenhang mit einem seiner Konzerne, eingeleitet wurden. Am Donnerstag forderte der von der Opposition kontrollierte Senat, dem Oberhaus des Zweikammernpar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 754 Wörter (5338 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.