Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vergessene Vielfalt

Statt aus dem eigenen Garten kommen die Äpfel heute meist aus dem Supermarkt. Viele alte Sorten tauchen dort nicht auf - auch zum Schaden mancher Allergiker.

  • Von Susanne Aigner
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Rund 20 000 Apfelsorten gibt es weltweit, 1600 davon allein in Deutschland. Kein Wunder, ist der Apfel doch der Deutschen liebstes Obst. Doch in den letzten Jahrzehnten schwand die Apfelvielfalt in den Supermärkten zusehends. Zahlreiche alte Sorten wurden aus den Regalen verbannt, weil sie nicht EU-Normen bei Größe, Gewicht, Haltbarkeit entsprechen oder ungünstig zu ernten sind.

Statt dessen werden Neuzüchtungen wie Braeburn, Granny Smith, Elstar, Glostar, Pink Lady, Golden Delicious aus Südtirol, Neuseeland, Chile, Südafrika eingeführt. Gespritzt, gewachst und genormt gelangen sie in unsere Supermärkte. Die ältesten dieser Sorten sind kaum mehr als 100 Jahre alt. So wie Golden Delicious, der vermutlich um 1900 in West-Virginia (USA) aus einer Zufallskreuzung von Golden Renette und Grimes Golden hervorging. Andere beliebte Sorten sind Jonagold, Anfang der 1940er Jahre in den USA aus den Sorten Golden Delicious und Jonathan gezücht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.