Russisch üben

Konferenz in Berlin

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Thüringischen Internat, wo ich das Abitur ablegte, gab es einen wöchentlichen Tag der Russischen Sprache. Da sollten wir uns zu Übungszwecken auch in der Freizeit in der fremden Sprache unterhalten, was schwierig durchzuhalten war. Und heute? Dass Russisch hierzulande lebendig bleibt, dafür sorgen schon die zahlreichen Einwanderer. Es gibt inzwischen zweisprachige Schulen und Kindergärten. Darüber hinaus wird Russisch als Zweitfach in einigen (allzu wenigen) deutschen Schulen unterrichtet. 2014 wurde seitens der Kultusministerkonferenz eine »Vereinbarung zur Förderung des Russischen an den deutschen allgemeinbildenden Schulen« geschlossen. Es gibt Städtepartnerschaften un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 311 Wörter (2236 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.