Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag

Potsdam. Mit zahlreichen Gedenkveranstaltungen ist am Sonntag in Brandenburg der Volkstrauertag begangen worden. Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) hatte bereits im Vorfeld erklärt: »Der Volkstrauertag ist nicht nur wichtiger Gedenktag in unserem Land, sondern auch eine Mahnung, Frieden zu wahren.« Es sei in Zeiten des weltweit erstarkenden Rechtspopulismus sowie »alarmierender Demokratiemüdigkeit« wichtiger denn je, gemeinsam »für Freiheit, Menschenwürde und Rechtssicherheit einzustehen«. Der Landrat von Elbe-Elster, Christian Heinrich-Jaschinski (CDU), sagte bei einer Veranstaltung in Sonnewalde: »Dieses Gedenken gilt nicht nur den Opfern vergangener Kriege, sondern auch denen, die in unseren Tagen zu beklagen sind.« Bei der zentralen Gedenkveranstaltung in Berlin wollte unter anderem Woidke teilnehmen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln