Kein Ersatz für U-Bahnhöfe für Obdachlose

In den kommenden Nächten werden in Berlin Minusgrade erwartet - doch Ersatzräume für Obdachlose in den Berliner U-Bahnhöfen gibt es immer noch nicht. Auch vier Wochen nach einer grundsätzlichen Einigung zwischen der BVG und Sozialsenatorin Elke Breitenbach (LINKE) scheiterte die Suche nach geeigneten Räumen bisher am mangelnden Brandschutz. »Wir suchen nach einer Lösung, die allen Seiten gerecht wird«, sagte Karin Rietz, Sprecherin der Sozialverwaltung am Sonntag.

In den vergangenen Jahren hatte die BVG bestimmte U-Bahnhöfe im Winter nachts für Obdachlose geöffnet. Dies...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 294 Wörter (1914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.