Werbung

Hafturlaub endet nach 68 Minuten

Dortmund. Nach einem rekordverdächtig kurzen Hafturlaub sitzt ein Wuppertaler wieder hinter Gittern. Als er den Urlaub in Bielefeld antrat, habe er es sehr eilig gehabt, so die Polizei. Auf der A 1 sei er eine Stunde später mit Tempo 131 statt erlaubter 80 Kilometer pro Stunde geblitzt worden. Polizisten stoppten den 53-Jährigen. Der hatte Pass und Urlaubsschein dabei, aber keinen Führerschein. Den reiche er gern nach, sagte er. Die Nachfrage im Gefängnis ergab: Der Mann verbüßt 80 Tage Haft wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Urlaub wurde nach 68 Minuten widerrufen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!