Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Female Voice of Iran - Sounding Borders

Die verschiedenen Farben der Stimme

Das Festival »Female Voice of Iran - Sounding Borders« in Berlin

  • Von Bahareh Ebrahimi
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Berliner Villa Elisabeth war neulich mit Perserteppichen ausgelegt und ausgefüllt von Frauenstimmen aus Iran. Neun persische Sängerinnen aus verschiedenen Regionen Irans waren dort zu Gast, um Konzerte zu geben. In Iran dürfen sie öffentlich nur für Frauen singen. Manche hatten bisher ihre Heimat nie verlassen, einige waren schon in Europa aufgetreten. Und etwa 5000 Kilometer weit weg von Iran kamen sie zu einem großen Ensemble zusammen. Ermöglicht hat dies die iranische Musikethnologin Yalda Yazdani, die momentan in Deutschland ihre Doktorarbeit schreibt.

Sie ist mit Andreas Rochholl von der Zeitgenössischen Oper Berlin nach Iran gereist und hat an jeder Ecke schöne Frauenstimmen ausgesucht, die lange darauf warteten, gehört zu werden. Dabei haben sie kurze Filmporträts von den Sängerinnen gedreht, die sie in ihrer Umgebung zeigen - im Gebirge im Westen Irans, in einer Moschee im Herzen des Landes oder auf einem Teheraner Dac...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.