Werbung

CDU will Umwelthilfe an den Kragen

Berlin. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Bestrebungen der CDU kritisiert, ihr die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. »Über die Gemeinnützigkeit einer Organisation entscheidet das Finanzamt und nicht die CDU«, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner am Montag. Am Wochenende hatte das »Handelsblatt« berichtet, der CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg von Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger fordere in einem Antrag für den CDU-Parteitag im Dezember, der DUH die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Die Umwelthilfe spielt eine zentrale Rolle in der Debatte um Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Städten und hat vor Gericht in den vergangenen Monaten bereits mehrfach Fahrverbote durchgesetzt. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!