Justizflüchtling

Personalie

  • Von Vanessa Fischer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Dass gute Freundschaft sich auszahlt, dürfte Nikola Gruevski spätestens klar sein, seit sein autoritärer Amtskollege Viktor Orban dessen Hand schützend über ihn hält: Gestern erhielt der vor einer Woche nach Ungarn geflohene ehemalige mazedonische Ministerpräsident dort den Status eines politischen Flüchtlings. Zuvor war der nationalistische Ex-Regierungschef in seiner Heimat zu einer zweijährigen Haftstrafe wegen Korruption verurteilt worden. Weitere Verfahren wegen Amtsmissbrauchs stehen aus.

Dabei hatte seine Karriere verheißungsvoll begonnen. Der ausgebildete Investmentbanker galt lange als Modernisierer Mazedoniens...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 281 Wörter (2070 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.