Damit die Absolventen nicht die Koffer packen

Die brandenburgischen Universitäten bilden eine gemeinsame Akademie zur Nachwuchsförderung

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Jeder zweite Wissenschaftler, der an einer brandenburgischen Universität promoviert hat, packt danach die Koffer und verlässt das Bundesland. Um bei den Hochschulabsolventen eine höhere »Ausbeute« zu erzielen, um mehr von ihnen zum Hierbleiben zu bewegen, bilden die Universitäten des Landes jetzt eine »Akademie zur Förderung des akademischen Nachwuchses«.

Mit dieser »bundesweit einzigartigen Form« will das Land »wichtige Akzente für die Karriereentwicklung« setzen und die Voraussetzung dafür schaffen, dass »die besten Köpfe auch dauerhaft in den wissenschaftlichen Einrichtungen oder in Wirtschaftsunternehmen des Landes bleiben«, wie Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) am Mittwoch bei der Vorstellung des Projektes in Potsdam sagte.

Das Land fördert das geplante Netzwerk im laufenden Jahr mit 100 000 Euro und ab 2019 mit jährlich 600 000 Euro. Angelegt werden soll das Geld in einem Internetauftritt und in Stipendien für...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.