Direkte Demokratie im Eilverfahren

Mexikos Präsident López Obrador übergeht mit Referenden das lokale Mitbestimmungsrecht indigener Gemeinden

  • Von Nikolas Grimm, Mexiko-Stadt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen ruft Mexikos zukünftiger Präsident Andrés Manuel López Obrador von der Linkspartei MORENA zu den Wahlurnen. Nachdem Mexikos Bevölkerung zuletzt in einer Befragung den geplanten neuen Hauptstadtflughafen ablehnte, soll die Bevölkerung nun zu zwei weiteren Großprojekte befragt werden, noch bevor López Obrador am 1. De-zember das Amt antritt. Dieses Mal wirbt der designierte Präsident, der sich in der Frage des Flughafens zurückgehalten hatte, gezielt um die Unterstützung der Bürger.

Mit dem »Tren Maya« möchte die zukünftige Regierung eine 1500 Kilometer lange Zugstrecke durch die Bundesstaaten Chiapas, Campeche, Tabasco, Yucatán und Quintano Roo bauen, die Touristenziele verbinden soll. Des Weiteren soll in den Bundesstaaten Oaxaca und Veracruz in der Landenge von Tehuantepec ein Handelskorridor entstehen, der die Atlantik- und Pazifikhäfen mit einer Güterzugstrecke verbindet. Neben den beiden G...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.