Mit dem Fahrrad ans Filmset

Schauspieler Jörg Schüttauf wohnt in Caputh und hätte gern eine Rolle in der Serie »Babylon Berlin«

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als am Mittwochabend Schauspieler Jörg Schüttauf als Gast beim »Cinéma privé« des Potsdamer Filmmuseums begrüßt wurde, war es die letzte Veranstaltung in diesem Rahmen. Bei der Reihe durfte der zum Gespräch Eingeladene sich einen Film wünschen, der dann dort gezeigt wurde. Es wurde ein vergnüglicher Abschied, und der im karierten Hemd schwadronierende Schüttauf nahm nicht selten verschmitzt dem Moderator Knut Elstermann das Heft aus der Hand.

Schüttauf, der inzwischen von Potsdam nach Caputh gezogen ist, hatte an diesem Abend sozusagen ein Heimspiel, denn hier in Potsdam begann er 1986 als »Amadeus« am Hans-Otto-Theater. Schon vorher war er nach seiner Rolle in dem Film »Ete und Ali« ein bekannter junger Künstler, der sich damals aber noch lange nicht freigespielt hatte, wie er offenherzig bekennt. Während der Musiker Thomas Putensen den Ali gelassen und selbstsicher verkörpert habe, sei er als Ete eher verkrampft aufgetreten. »Ich war ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.