Scheidungspapiere

Die EU-Staats- und Regierungschefs entscheiden am Sonntag über 585 Seiten Brexit-Deal. Was steht drin?

  • Von Nelli Tügel und Vanessa Fischer
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

»Dies ist der richtige Deal für Großbritannien«, sagte Theresa May am Donnerstag in der Londoner Downing Street über das von ihr mit der Europäischen Union ausgehandelte Abkommen zum EU-Austritt Großbritanniens. Zuvor hatten sich beide Seiten noch auf einen weiteren Entwurf zu den künftigen Beziehungen geeinigt, der jedoch nicht mehr ist als eine Absichtserklärung. Anders als das 585-seitige Austrittsabkommen. Beide Texte müssen nun zunächst die Zustimmung der EU-Staats- und Regierungschefs finden. Dafür hat EU-Ratspräsident Donald Tusk zu einem Sondergipfel am Sonntag in Brüssel geladen. Über was genau wird dort abgestimmt? Was wird nach dem Stichtag, dem 29. März 2019, passieren? Wir haben den Entwurf für das Austrittsabkommen unter die Lupe genommen.

Die Übergangsphase: Austritt vertagt

Artikel 132 ist kurz, hat es aber in sich: Er regelt, dass die laut Abkommen bis 31. Dezember 2020 geltende Übergangszeit einmalig um zwei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.