Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aus Schaffners Nähkästchen

Christoph Ruf über Kommunikation in der Eisenbahn, Shitlisten von Zugbegleitern und Empathie zwischen Fußballfans

  • Von Christoph Ruf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wer sagt eigentlich, dass beim Fußball die niedersten Instinkte des Menschen zum Vorschein kommen? Okay, ich habe das schon oft selbst gesagt, und wenn ich an Dinge wie Hooliganismus, Fußballlieder oder die UEFA denke, war das auch nicht falsch. Aber das ist eben nur die eine Seite. Am Freitag habe ich mir das Spiel Greuther Fürth gegen den 1. FC Magdeburg angesehen. Natürlich freuen sich Fans ihrer Mannschaft einen Wolf, wenn die in der 88. Minute erst den Ausgleich schießt und dann auch noch in der Nachspielzeit den Siegtreffer schafft. Geschrien, gejubelt, gesungen und gefeiert wurde also schon im Fränkischen. Aber so gut wie jeder, an dem man danach vorbeiging, betonte, dass ihm die Magdeburger leidtäten. Denn die waren lange die bessere Mannschaft gewesen und hatten einigermaßen unverdient verloren.

Fußball bringt also offenbar auch Positives im Menschen hervor, zum Beispiel Empathie. Es ist ja schon bemerkenswert, dass die m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.