Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Radikale Rechte in Europa

Franco wirft weiter Schatten

Die spanische Europaabgeordnete Ana Miranda über die Verherrlichung des Neofaschismus

  • Von Pepa Villamayor
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Für die Europawahlen im Mai 2019 sagen die Prognosen eine deutliche Stimmenzunahme für rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien voraus. Ist der Entschließungsantrag im Europaparlament zur »Zunahme neofaschistischer Gewalttaten in Europa« eine präventive Reaktion darauf?

Ja. Es handelt sich um eine präventive Reaktion der linken, liberalen und konservativen Parteien, welche die Entschließung auch unterstützen, auf die stärker werdende Präsenz des Rechtsextremismus im Europäischen Parlament. Gleichzeitig ist der angenommene Text eine Warnung vor der zunehmenden Gewalt neofaschistischer Gruppen in den Mitgliedstaaten.

Die Entschließung fordert die Mitgliedstaaten sowie die einzelnen Institutionen der EU auf, Maßnahmen gegen die Zunahme von Hassreden, Hetze und daraus resultierenden Gewalttaten zu ergreifen und solche strafrechtlich verfolgen zu lassen. Der Antrag wurde mit einer großen Mehrheit - 355 Stimmen bei nur 90 Geg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.