Cum-Ex war ein entscheidender Auslöser

Der Grünen-Politiker Gerhard Schick über seinen Entschluss, sein Bundestagsmandat aufzugeben

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Sind Sie eigentlich als linker Grüner froh, dass die Jamaika-Koalition mit Union und FDP nach der letzten Bundestagswahl nicht geklappt hat?

Ich war immer skeptisch, ob daraus etwas wird. Deswegen hat es mich nicht überrascht, dass Christian Lindner irgendwann die Gespräche abgebrochen hat. Gerade bei der Migrations- und Flüchtlingspolitik hätte es uns Grüne zerrissen, wenn die CSU mit uns so ein Theater aufgeführt hätte, wie sie es jetzt mit der SPD gemacht hat. Aber zur Geschichte gehört auch, dass man in der Regierung mehr gestalten kann als aus der Opposition heraus.

Nicht nur mit der CSU hätte es Reibungspunkte gegeben, sondern auch mit der FDP. Sie hätten dann als Finanzpolitiker etwa mit Wolfgang Kubicki zusammenarbeiten müssen, der als Anwalt Hanno Berger vertritt, eine zentrale Gestalt im Cum-Ex-Skandal.

Das stimmt. Auch im Finanzbereich hätten wir an manchen Stellen übel schlucken müssen.

Eine Zusammenarbe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1455 Wörter (9702 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.