Werbung

Nochmals 17 Anträge auf freiwillige Fusionen

Erfurt. Weitere 70 überwiegend kleine Orte wollen sich in Thüringen in neuen Gemeindestrukturen zusammenfinden. Dies schlägt sich in 17 Anträgen auf freiwillige Gemeindefusionen nieder, die dem Innenministerium nach Angaben vom Mittwoch nach Ablauf der Antragsfrist vorlagen. Demnach sollen 40 Gemeinden und sechs Verwaltungsgemeinschaften aufgelöst und elf Gemeinden durch Eingliederungen anderer Orte vergrößert werden. Die Frist war wegen des zunächst verhaltenen Interesses um zwei Wochen bis Mitte November verlängert worden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen