Ein ziemlich guter Arbeitstag

Magnus Carlsen bleibt nach dem Sieg im Tiebreak Schachweltmeister, weil Herausforderer Fabiano Caruana dem Zeitdruck nicht gewachsen war

  • Von Christoph Leuchtenberg, London
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Wieder Weltmeister: Magnus Carlsen feiert in London.

Magnus Carlsen nahm einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche, stopfte das Hemd in die Hose und setzte sein Lausbubengrinsen auf. Dann knüpfte sich der alte und neue Schachweltmeister seine Kritiker vor. »Jeder hat das Recht, seine dumme Meinung zu haben«, sagte der Norweger genüsslich, um dann in gnadenlosem Understatement festzustellen: »Ich hatte heute einen ziemlich guten Tag auf der Arbeit«

Was der Champion nach dem Tiebreak-Sieg in London in diesem erbitterten Duell über drei Wochen mit dem Amerikaner Fabiano Caruana aber nicht weggrinsen konnte: Den Nimbus des Unantastbaren hat der 27-Jährige verloren. »Fabiano war der härteste Konkurrent, den ich je in einem WM-Kampf hatte. Ich bin froh, diese Herausforderung gemeistert zu haben«, sagte Carlsen am Mittwochabend, kurz bevor ih...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 371 Wörter (2577 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.