Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Finanzsenator weist Befürchtungen zurück

Neuregelung der Grundsteuer führt laut Matthias Kollatz (SPD) nicht zu flächendeckenden Mietsteigerungen

Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) weist Befürchtungen zurück, eine Reform der Grundsteuer treibe in Städten die Abgaben nach oben. »Es wird einige Wohnungen geben, wo es etwas mehr wird, und andere Wohnungen, wo es etwas weniger wird«, sagte Kollatz. Das vom Bund vorgeschlagene Modell werde aber nicht dazu führen, dass der Staat insgesamt mehr Geld einnehme als bisher.

Für Kommunen ist die Grundsteuer eine wichtige Geldquelle. Sie lassen sich damit bezahlen, dass sie zum Beispiel Baugebiete erschließen oder Laternen aufstellen. Wer eine Immobilie oder ein Grundstück besitzt, muss die Steuer zahlen. In Berlin sind die meisten Menschen zwar Mieter, Vermieter können die Abgabe aber auf sie umlegen.

Bisher wird die Steuer in Ost und West nach unterschiedlichen Grundlagen berechnet - in Berlin zum Teil je nach Straßenseite. Im früheren Westteil gelten Einheitswerte von 1964 als Basis, im Osten stammen sie von 1936. Die Bemessungsgr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.