Viel Unmut bei DOSB-Wahlen

Präsident Alfons Hörmann erstmals mit Gegenkandidat

  • Von Andreas Schirmer und Martin Beils, Düsseldorf
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), konnte kaum verbergen, dass er die überraschende Gegenkandidatur bei seiner Wiederwahl als Majestätsbeleidigung empfand. »Die Wahl als solche ist aus meinem Verständnis gut, demokratisch und erfolgreich verlaufen«, sagte er nach seiner Wahl durch die Mitgliederversammlung des DOSB am Samstag in Düsseldorf gestelzt. Der deutsche Triathlon-Präsident Martin Engelhardt hatte es gewagt, aus Protest gegen den nicht immer angemessenen Führungsstil Hörmanns kurzfristig seine Kandidatur anzumelden.

»Ich bin mit der Führungsperson unzufrieden, wie viele andere auch, die sich nicht trauen, es öffentlich zu machen«, sagte der 58-jährige M...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2317 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.