Geldanlage mit gutem Gewissen

Nachhaltigkeit

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nicht jeder mag sein Geld in Aktien von Konzernen oder in übliche Aktienindizes (ETF) anlegen. Eine Alternative bieten »Geldanlagen mit guten Gewissen«. Aber auch das kann schiefgehen. Verbraucher, die in riskante Anlageformen wie geschlossene Fonds, Direktinvestments oder Nachrangdarlehen investieren, müssen auch in der »grünen« Branche mit dem Verlust ihrer Investition rechnen.

Insolvenz - Geldanlage perdu

Laut einer Erhebung der Verbraucherzentrale Hamburg haben in den Jahren 2012 bis Anfang 2018 über 50 Anbieter von angeblich umweltfreundlichen Anlagemöglichkeiten Insolvenz angemeldet. Mehrere Milliarden Euro Anlagevermögen sind danach von der wirtschaftlichen Schieflage der »grünen« Projekte betroffen.

Nur von wenigen, prominenten Fällen wie Solarworld, Prokon oder German Pellets erfuhr eine breitere Öffentlichkeit davon. Die meisten Pleiten werden kaum oder gar nicht publik. Die meisten insolventen Firmen kommen aus den Bereichen E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.