Privatliteratur

Tagebücher lesen

An diesem Dienstag wird im Literaturforum des Berliner Brecht-Hauses ab 19 Uhr das Thema »Tagebuch und Literatur« diskutiert - anhand von Tagebuchausschnitten von Victor Klemperer, Erich Kästner, aus dem »Echolot« (das Walter Kempowski in den nuller Jahren herausgegeben hatte) sowie aus der »Verborgenen Chronik« (herausgegeben von Lisbeth Exner und Herbert Kapfer). Rüdiger Graf und Detlev Schöttker erörtern, wie Zeitgeschichte im Tagebuch verarbeitet und für Leser*innen erfahrbar gemacht wird. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung