Vietnam geht gegen Kindesmissbrauch vor

Gesetzesänderung macht Strafverfolgung möglich, Hanoi zögert bei Auslieferung

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Hanoier Volksgericht verurteilte vergangene Woche einen deutschen Mann, der seit 2016 in Vietnam lebt, zu einer zweijährigen Haftstrafe. Nach der Verbüßung soll er aus Vietnam ausgewiesen werden. Dem 58-jährigen Jürgen P. wird vorgeworfen, mit einem 15-jährigen Jungen »einvernehmlichen« Sex gehabt zu haben, schreibt die halbstaatliche Zeitung »VietnamExpress«. Der Mann räumte das Vergehen nicht ein. Dem Gericht zufolge wurde er allerdings von der Polizei auf frischer Tat ertappt. Außerdem belastete ihn der Junge.

Laut dem Bericht soll Jürgen P. bereits in Deutschland mit dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von kleinen Jungen konfrontiert worden sein. Der »VietnamExpress« schreibt von sieben Fällen zwischen den Jahren 1978 und 2000. Aus den Angaben geht allerdings nicht hervor, ob er in Deutschland dafür verurteilt wurde. Und: Auch in Vietnam soll er der Quelle zufolge bereits drei Jungen missbraucht haben. Allerdings war das vor d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.