Perus Ex-Präsident García verlässt Botschaft von Uruguay

Lima. Der ehemalige peruanische Präsident Alan García hat die Botschaft von Uruguay in Lima verlassen. Sein Antrag auf Asyl sei abgelehnt worden, teilte Uruguays Präsident Tabaré Vázquez am Montag in Montevideo mit. Der unter Korruptionsverdacht stehende García ließ anschließend mitteilen, er werde sich in seinem Haus aufhalten und den Ermittlern zur Verfügung stehen. Peru hatte aufgrund von Korruptionsermittlungen ein Ausreiseverbot gegen García verhängt. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln