»Keiner kämpft für sich allein«

Bei der Frankfurter Societäts-Druckerei drohen Tarifflucht und Massenentlassungen. Beschäftigte und Gewerkschaft protestieren

  • Von Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit einem Aktionstag will die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Donnerstag in Gießen gegen Tarifflucht und drohende Massenentlassungen von weit mehr als 100 Beschäftigten bei der Frankfurter Societäts-Druckerei (FSD) protestieren.

Die mittelhessische Universitätsstadt wurde nach ver.di-Angaben als Veranstaltungsort gewählt, weil hier die Verlegerfamilie Rempel ansässig ist und das Lokalblatt »Gießener Allgemeine« herausgibt. Die Holding FAZ-Stiftung hatte im Frühjahr 2018 die FSD-Druckerei, die »Frankfurter Rundschau« und die »Frankfurter Neue Presse« an die Zeitungsholding Hessen verkauft. Hinter dieser Holding stehen die finanzstarke Münchner Ippen-Gruppe, die auch die »Hessische Niedersächsische Allgemeine« (HNA) in Kassel, die »Offenbach-Post« und die »Hersfelder Zeitung« herausgibt, sowie die Familie Rempel. Mit dem Eigentümerwechsel hatte Jan Eric Rempel die Geschäftsführung im FSD-Druckzentrum in Mörfelden-Walldorf unweit des...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 598 Wörter (4282 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.