Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zur Geschichte des Holocaust in Osteuropa

  • Von Felix Jaitner
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

»Umdeuten, verschweigen, erinnern«, so lautet der vielsagende Buchtitel der Historiker Micha Brumlik und Karol Sauerland zum Holocaust in Mittel- und Osteuropa. Die Mehrheit der sechs Millionen Juden, die im Holocaust ermordet wurden, stammt aus Osteuropa - und nicht aus Deutschland, wie oft fälschlicherweise vermutet wird.

Während des Staatssozialismus in Osteuropa galt der Holocaust vor allem als ein Verbrechen der Deutschen. Über Kollaboration und Verbrechen der eigenen Bevölkerung wurde dagegen überwiegend geschwiegen. Offen antisemitische Kampagnen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.